Hilfsnavigation

 
 
 

Im Bürgerinformationssystem suchen









Sozialhilfe: Hilfe zur Pflege


Bitte wählen Sie im Suchformular Ihren Wohnort aus, damit die für Sie zuständige Behörde angezeigt werden kann!

Leistungsbeschreibung

Wer pflegebedürftig ist, keine oder keine ausreichenden Leistungen seiner Pflegekasse erhält und nicht über ausreichend Einkommen und Vermögen zur eigenständigen Bedarfsdeckung verfügt, kann Leistungen der Hilfe zur Pflege in der Häuslichkeit oder in einem Pflegeheim erhalten. Die Leistungen der Hilfe zur Pflege sind gegenüber den Leistungen anderer Sozialleistungsträger (wie zum Beispiel Pflegekassen, Krankenkassen, Rentenversicherungsträger, Arbeitsagentur, Unfallversicherungsträger), nachrangig.

Pflegebedürftig und damit leistungsberechtigt sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens der Hilfe bedürfen. Die Besonderheit des Einzelfalls ist zu berücksichtigen.

Die Hilfe umfasst:

  • Häusliche Pflege,
  • Hilfsmittel,
  • Teilstationäre Pflege,
  • Kurzzeitpflege und
  • stationäre Pflege.


Kreis SL-FL: AnsprechpartnerInnen Hilfe zur Pflege außerhalb von Einrichtungen/Haushaltshilfe

Ihre AnsprechpartnerInnen

Unter folgenden Telefonnummern finden Sie Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Hilfe zur Pflege. Die Zuständigkeit der Sachbearbeiter richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Hilfesuchenden.

Zuständigkeitsbereich

Name

Telefon
(04621-87)

A-K Frau Doczekala

-359

L-Z Frau Strelow

-338

Was Sie wissen sollten

Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung dauerhaft nicht in der Lage sind ihre alltäglichen Verrichtungen, wie z. B. Körperpflege, Haushalt, Einkaufen, selbständig zu erledigen, haben grundsätzlich einen Anspruch auf Leistungen der Hilfe zur Pflege. Der Fachdienst Besondere Soziale Leistungen ist insoweit zuständig für die Gewährung von Leistungen außerhalb von Einrichtungen, um die Versorgung im eigenen Haushalt so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Die Leistungen der Sozialhilfe werden jedoch nur nachrangig gewährt, so dass andere vorrangige Ansprüche wie z. B. gegen die gesetzliche oder auch private Pflegeversicherung angerechnet werden. Die Bedarfsprüfung erfolgt im Rahmen eines Hausbesuches durch eine Mitarbeiterin des Fachdienstes Gesundheit.

Im Rahmen der Sozialhilfegewährung kann auch ein Einkommens- und Vermögenseinsatz gefordert werden.

Sollten Sie lediglich Hilfe im Haushalt benötigen und bereits Leistungen nach dem SGB II beziehen, wenden Sie sich bitte direkt an Ihr zuständiges Sozialzentrum.  

Erforderliche Unterlagen

  • Sozialhilfeantrag
  • Einwilligung nach dem Landesdatenschutzgesetz
  • sämtliche Einkommensnachweise von jeder Person im Haushalt/aktuelle Rentenbescheide
  • Nachweis über sonstige Einkünfte
  • Mietvertrag/Mietbescheinigung oder Nachweis über Hausbelastung 
  • alle Kontoauszüge aller Girokonten (fortlaufende Nummern) der letzten drei Monate
  • vollständige Kopien vorhandener Sparbücher - aktueller Stand! -
  • ggf. Nachweise über sonstiges vorhandenes Vermögen oder sonstige Ansprüche (z.B. Hausbesitz, Wohnrecht, vertragliche Ansprüche, Barvermögen, etc.
  • Nachweise über bestehende Hausrat-/Haftpflicht- und Kfz-Versicherung
  • Nachweis über bestehende Lebensversicherung
  • Kopie vom Fahrzeugschein/ -brief von eigenen oder zur Nutzung überlassenen Fahrzeugen
  • ggf. Vollmacht, wenn Dritte die Angelegenheiten des Pflegebedürftigen regeln, oder Kopie des Betreuerausweises, sofern eine Betreuung eingerichtet wurde
  • vollständiger Bescheid der Pflegekasse, mit medizinischem Gutachten
  • wenn möglich Rechnung oder Kostenvoranschlag des Pflegedienstes

Alle Angaben sind durch entsprechende Nachweise zu belegen.



Kreis SL-FL: AnsprechpartnerInnen Hilfe zur Pflege in Einrichtungen

Ihre Ansprechpartner
 
Unter folgenden Telefonnummern finden Sie Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Hilfe zur Pflege. Die Zuständigkeit der Sachbearbeiter richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Hilfesuchenden.
 
 

2. OG/
Zimmer

Zuständigkeitsbereich

Telefon (04621-87)

217

F,S (ohne Sch, St),T,W

-346

218

J, M, N

-298

215

G, H (ohne Hansen)

-502

216

A, Q, R, St

-484

215

C, E, Hansen, O - 293

218

K, L, Pe - 521

216

B, D, Z -205

217

I, P(ohne Pe),Sch,U,V,X,Y

-264



Was Sie wissen sollten
 
Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung dauerhaft nicht in der Lage sind ihre alltäglichen Verrichtungen selbständig zu erledigen, haben grundsätzlich einen Anspruch auf Leistungen der Hilfe zur Pflege. Der Fachdienst Besondere Soziale Leistungen ist insoweit zuständig für die Gewährung von Leistungen in Einrichtungen. Die Leistungen der Sozialhilfe werden jedoch nur nachrangig gewährt, so dass andere vorrangige Ansprüche wie z.B. gegen die gesetzlichen Pflegkassen angerechnet werden. Im Rahmen der Sozialhilfegewährung erfolgt auch eine Überprüfung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse.


Was Sie beachten sollten / erforderliche Unterlagen
 
  • Sozialhilfeantrag
  • Einwilligung nach dem Landesdatenschutzgesetz
  • Rentabilitätsberchnungen bei Eigenheimen
  • Entbindung vom Bankgeheimnis
  • Bescheid der Pflegekasse oder hausärztliche Bescheinigung
  • Unterlagen über Einkommen, Vermögen und Ausgaben (z.B. Rentenbescheide, Kontoauszüge, Sparbücher)
  • Wohngeldbescheid

Alle Angaben sind durch entsprechende Nachweise zu belegen.



Kreis SL-FL: KurzzeitpflegeVerhinderungspflege

Ihre Ansprechpartner
Unter folgenden Telefonnummern finden Sie Anprechpartner zu allen Fragen rund um die Kurzzeit- bzw. Verhinderungspflege, wobei sich die Zuständigkeit nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Hilfesuchenden richtet.
 

2. OG/
Zimmer

Zuständigkeitsbereich

Telefon (04621-87)

217

F,S (ohne Sch, St),T,W

-346

218

J, M, N

-298

215

G, H (ohne Hansen)

-502

216

A, Q, R, St

-484

215

C, E, Hansen, O - 293

218

K, L, Pe - 521

216

B, D, Z -205

217

I, P(ohne Pe),Sch,U,V,X,Y

-264



Was Sie wissen sollten
Personen, die nur vorübergehend der Pflege in einem Heim bedürfen, weil sie aus dem Krankenhaus entlassen sind oder ihre Pflegeperson aus dem häuslichen Bereich verhindert ist, können Anspruch auf Leistungen der Hilfe zur Pflege im Rahmen der Verhinderungs- bzw. der Kurzzeitpflege haben. Es können jedoch nicht mehr als 28 Tage der vollstationären Unterbringung aus Mitteln der Sozialhilfe übernommen werden.
Die Leistungen werden einkommens- und vermögensabhängig erbracht.

Was Sie beachten sollten / erforderliche Unterlagen
 
  • Sozialhilfeantrag
  • Einwilligung nach dem Landesdatenschutzgesetz
  • Rentabilitätsberchnungen bei Eigenheimen
  • Entbindung vom Bankgeheimnis
  • Bescheid der Pflegekasse oder hausärztliche Bescheinigung
  • Unterlagen über Einkommen, Vermögen und Ausgaben (zum Beispiel Rentenbescheide, Kontoauszüge, Sparbücher)
  • Wohngeldbescheid

Alle Angaben sind durch entsprechende Nachweise zu belegen.

 


Kreis SL-FL: Pflegewohngeld

Ihre Ansprechpartner
Unter folgenden Telefonnummern finden Sie Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Hilfe zur Pflege. Die Zuständigkeit der Sachbearbeiter richtet sich nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Hilfesuchenden.

2. OG/
Zimmer

Zuständigkeitsbereich

Telefon (04621-87)

217

F,S (ohne Sch, St),T,W

-346

218

J, M, N

-298

215

G, H (ohne Hansen)

-502

216

A, Q, R, St

-484

215

C, E, Hansen, O - 293

218

K, L, Pe - 521

216

B, D, Z -205

217

I, P(ohne Pe),Sch,U,V,X,Y

-264



Was Sie wissen sollten

Eine Leistung für Menschen, die in Einrichtungen der Hilfe zur Pflege leben, ist das sog. Pflegewohngeld. Die Antragstellung erfolgt in der Regel durch die Einrichtungen. Voraussetzung ist, dass dem Hilfesuchenden eine Pflegestufe durch die Pflegekasse zuerkannt worden ist.
Die Gewährung des Pflegewohngeldes ist einkommens- und vermögensabhängig. Erträge aus dem Vermögen (z.B. Zinsen, Dividenden) sind als Einkommen zu werten. Ab Januar 2002 ist die Hilfegewährung vermögensabhängig.


Was Sie beachten sollten / erdorderliche Unterlagen
  • Antrag und Investitionskostennachweis (erhältlich bei der Pflegeeinrichtung)
  • Unterlagen über Einkommen und Vermögen (z.B. Rentenbescheide, Kontoauszüge, Sparbücher)
  • Bescheid der Pflegekasse
  • Einwilligung nach dem Landesdatenschutzgesetz
  • Entbindung vom Bankgeheimnis




Welche Unterlagen werden benötigt?

Sämtliche Einkommens- und Vermögensnachweise, Nachweis über die Pflegebedürftigkeit.



Rechtsgrundlage

§§ 61 bis 66 Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) - Sozialhilfe.



An wen muss ich mich wenden?

An Ihre Gemeinde-, Amts-, Stadt- oder Kreisverwaltung (Amt für Soziales oder Sozialamt).



Welche Gebühren fallen an?

Keine