Hilfsnavigation

 
 
Kreis Schleswig-Flensburg - Immer aktuell informiert

 
04.11.2020

Kreis freut sich über 5.000 Likes auf Facebook und die gute Zusammenarbeit bei der Kontaktnachverfolgung

Seit Anfang der Woche hat der Facebook-Kanal des Kreises Schleswig-Flensburg über 5.000 Likes (Gefällt mir-Angaben) erreicht. Der Kreis Schleswig-Flensburg ist bereits seit dem 3. Februar mit einem eigenen Facebook-Kanal online und informiert die Bürger*innen momentan u. a. über diese Plattform über die tagesaktuellen Corona-Zahlen und neue Rechtslagen.

Eine weitere Möglichkeit, sich über die aktuelle Corona-Situation zu informieren, bietet das Bürger*innentelefon des Kreises, das seit gestern wieder von montags bis donnerstags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr unter der Telefon-nummer 04621 87-789 zu erreichen ist.

Landrat Dr. Wolfgang Buschmann freut sich, „dass sowohl der Facebook-Kanal als auch das Bürger*innentelefon von den Bürger*innen sehr gut angenommen werden, um wichtige Fragen rund um das Thema Corona-Virus zu klären.“

Die aktuelle Entwicklung der Pandemie möchte der Kreis Schleswig-Flensburg und insbesondere das Gesundheitsamt außerdem zum Anlass nehmen, sich einmal ausdrücklich bei allen Institutionen, Einrichtungen, Kindertagesstätten, Schulen, Pflege- und Altenheimen, heilpädagogischen Kinderhäusern, Krankenhäusern, den ärztlichen Kolleg*innen, den Laboren, bei der Polizei, Feuerwehr und dem Rettungsdienst, den Amtsleitungen, Bürgermeister*innen, aber natürlich auch den kleinen und großen Betrieben und vor allem jeder einzelnen Bürger*in und jedem einzelnen Bürger für die konstruktive, unkomplizierte, hilfsbereite, schnelle und verständnisvolle Zusammenarbeit zu bedanken, die im Rahmen der Nachverfolgung von Kontaktpersonen und Infektionsketten erforderlich war.

„Dies hat es uns bisher ermöglicht, gut abgestimmte, nachvollziehbare, begründete und sinnvolle Entscheidungen zeitnah zu treffen und Maßnahmen umzusetzen. Uns ist bewusst, dass wir aktuell oft der Überbringer „schlechter“ Nachrichten sind. Gerade deswegen sind wir für das Verständnis der Betroffenen sehr dankbar.“, betont Christian Ebeling, Leiter der Corona-Stabsstelle.

Danke für Ihre Hilfe!

Zu unserem Bild:
Mitarbeiter*innen der Corona-Stabsstelle bedanken sich für die gute Zusammenarbeit bei der Kontaktnachverfolgung.
(v.l.n.r.Christian Ebeling, Frauke Baumgart, Dr. Petra Marquardt, Gorden Schulz, Rotraud Rasch)