Hilfsnavigation

 
 
Kreis Schleswig-Flensburg - Immer aktuell informiert

 
10.09.2013

Bundesweite Nachvermittlungsaktion eröffnet
Chancen für den Berufsstart

Akteure der Nachvermittlungsaktion

Im Rahmen des Ausbildungspaktes fand am 28. und 29. August 2013 die gemeinsame Nachvermittlungsaktion der Handwerkskammer (HWK), der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Jobcenter der Kreise Schleswig-Flensburg und Nordfriesland, des Jobcenters Flensburg sowie der Agentur für Arbeit Flensburg statt.

Von den 53 durch die Akteure eingeladenen Jugendlichen sind 51 zur Veranstaltung erschienen. Ihnen wurden im Laufe des Tages 176 Ausbildungsplätze angeboten.

„Die Nachvermittlungsaktion hat auch dieses Jahr wieder hohen Zuspruch bei den Jugendlichen gefunden. Alle Partner der Nachvermittlungsaktion verfolgen das gemeinsame Ziel, jungen Menschen einen Berufseinstieg zu ermöglichen. Gemeinsam konnten wir den Jugendlichen verschiedene Angebote unterbreiten und so den Einstieg in den Ausbildungsmarkt erleichtern“, freute sich Nils Wienke, stellvertretender Fachdienstleiter des Jobcenters Schleswig-Flensburg.

Die Nachvermittlungsaktion wird jährlich für die Bewerber des Agenturbezirks Flensburg durchgeführt, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Vertreter der Kammern beraten die Jugendlichen in Einzelgesprächen und zeigen Ihnen individuelle Ausbildungsmöglichkeiten auf.

Erstmalig richtete das Jobcenter Schleswig-Flensburg die Nachvermittlungsaktion federführend aus. Während die Veranstaltung in der Vergangenheit in den Räumlichkeiten der Kammern und der Agentur für Arbeit in Flensburg statt fand, wurde die Aktion in diesem Jahr an verschiedenen Standorten durchgeführt. Am 28. August 2013 bestand für die Jugendlichen die Möglichkeit, sich in den Räumlichkeiten der Sozialzentren Schleswig-Umland und Flensburg beraten zu lassen. Am darauffolgenden Tag, dem 29. August 2013, standen für die Beratungsgespräche Räumlichkeiten in den Sozialzentren Husum und Niebüll zur Verfügung. Die dezentralen Standorte bieten den Jugendlichen einen erleichterten Zugang zu der Nachvermittlungsaktion.

Im Vorfeld sprachen die jeweiligen Fallmanager der Jobcenter und der Agentur für Arbeit die unversorgten Jugendlichen gezielt an und machten so auf die Nachvermittlungsaktion aufmerksam. Diese Jugendlichen hatten die Möglichkeit, am 12. und 13 August 2013 direkt bei den Kammern anzurufen und vorab ihre Interessen mitzuteilen. Daraufhin wurden mit 53 Jugendlichen Beratungsgespräche für den 28. und 29. August 2013 vereinbart, um eine individuelle Beratung zu ermöglichen.

Der Erfolg der Nachvermittlungsaktion liegt letztlich auch in der Zusammenarbeit zwischen der Handwerkskammer (HWK), der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Jobcenter der Kreise Schleswig-Flensburg und Nordfriesland, des Jobcenters Flensburg sowie der Agentur für Arbeit. Alle Beteiligten sehen die über Jahre erfolgreich gewachsene Zusammenarbeit als ein Zusammenfassen der fachlichen Kompetenzen, welche letztlich den Erfolg der Veranstaltung begründen. 

KREIS SCHLESWIG-FLENSBURG
Pressestelle
Flensburger Str. 7, 24837 Schleswig
Telefon 04621 / 87-0, Telefax 04621 / 87-636
E-Mail: pressestelle@schleswig-flensburg.de