Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Was erledige ich wo?

Wohngeld

Nr. 99107023000000

Leistungsbeschreibung

Reicht das Einkommen Ihres privaten Haushalts nach den objektiven Regeln des Wohngeldgesetzes nicht aus, um selbst die Kosten für Ihren Wohnraum zu tragen, könnten Sie einen Rechtsanspruch auf Wohngeld haben. Wohngeld wird für Mieterinnen und Mieter als Mietzuschuss und für das selbst genutzte Wohneigentum (Eigenheim, Eigentumswohnung) als Lastenzuschuss gewährt.

Wohngeld wird nur auf Antrag gewährt. Maßgebend für die Höhe des Wohngeldes sind die Größe des Haushaltes, das Gesamteinkommen aller Mitglieder des Haushaltes und die Höhe der zu berücksichtigenden Miete beziehungsweise Belastung. Die wohngeldrelevante Miete umfasst die kalten Betriebskosten (sogenannte Brutto-Kaltmiete), nicht jedoch Betriebskosten für zentrale Heizungs- und Warmwasserversorgungseinrichtungen.

Ein Anspruch auf Wohngeld besteht nicht, wenn die Kosten der Unterkunft von einem anderen Sozialleistungsträger übernommen werden, zum Beispiel bei Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld-(ALG)-II-Empfängerinnen und -empfängern.

Online-Wohngeldantrag

Seit Dezember 2019 können Sie in den nachstehenden Pilotkommunen in Schleswig-Holstein Ihren Wohngeldantrag auch online stellen (Landeshauptstadt Kiel, Hansestadt Lübeck, Stadt Flensburg, Stadt Neumünster mit den Gemeinden Wasbek und Bönebüttel, Stadt Pinneberg, Stadt Reinbek). 

An wen muss ich mich wenden?

An Ihre Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung (Wohngeldbehörde).

Welche Unterlagen werden benötigt?

Nachweise zum Einkommen und zur Miete oder Belastung. Es wird empfohlen sich diesbezüglich vorab mit der zuständigen Stelle in Verbindung zu setzen.

Welche Gebühren fallen an?

Keine

Welche Fristen muss ich beachten?

Steht Ihnen Wohngeld zu, wird ab dem Ersten des Monats, in dem der Antrag gestellt worden ist, gezahlt.

Rechtsgrundlage

Wohngeldgesetz (WoGG).

Was sollte ich noch wissen?

Ausführliche Informationen zum Wohngeld finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein (MILI).

Wie stelle ich einen Antrag?

Wie stelle ich einen Antrag?

Wohngeld wird nur auf Antrag und bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen gewährt. Alle Vordrucke erhalten Sie bei der Wohngeldstelle in Ihrem zuständigen Sozialzentrum.

Lassen Sie sich bitte nicht abschrecken von diesen etwas komplizierten Regelungen. Die Wohngeldstelle kann Ihnen auf Anfrage mitteilen, ob und gegebenenfalls in welcher Höhe Sie Wohngeld beanspruchen können. Außerdem wird man Ihnen auf Wunsch beim Ausfüllen der notwendigen Vordrucke behilflich sein.

Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur ( BMVI) hat ebenfalls umfangreiche Informationen (Hinweise mit Berechnungsbeispielen, häufig gestellte Fragen mit Antworten, die Mietenstufen sowie die Wohngeldtabellen) eingestellt. Den Link zum BMVI sowie zum Wohngeldgesetz finden Sie ebenfalls im rechten Bereich.


Antragsformulare:


Je nach Einzelfall werden unterschiedliche Unterlagen zur Bearbeitung Ihres Wohngeldantrages benötigt. Alle Angaben, die Sie im Wohngeldantragsformular ausfüllen, sind durch entsprechende Nachweise zu belegen.

Folgende Unterlagen werden grundsätzlich benötigt:
  • Mietbescheinigung bei Mietwohnungen bzw.
  • Fremdmittelbescheinigung bei Eigenheimen bzw. Darlehensverträge mit Jahreskontoauszügen
  • Einkommensnachweise(z.B. Verdienstbescheinigungen der letzten 12 Monate, Rentenbescheide,Einkommensteuerbescheid des letzten Kalenderjahres, Arbeitslosengeldbescheid  Anlage - Verdienstbescheinigung etc.)
  • gegebenenfalls Schwerbehindertenausweis, Nachweis über Pflegegeld
  • gegebenenfalls Nachweis über gesetzliche Unterhaltsverpflichtungen
  • Schulbescheinigungen für Kinder ab 15 Jahren

Wenn innerhalb der letzten 12 Monate ein Umzug erfolgte, ist zusätzlich eine Negativbescheinigung der bisherigen Wohngeldbehörde erforderlich.

Sollten sich Änderungen in Ihren persönlichen und/oder wirtschaftlichen Verhältnissen ergeben, teilen Sie dies bitte mittels Veränderungsmitteilung Wohngeld mit.