Hilfsnavigation

 
 
Kreis Schleswig-Flensburg - Immer aktuell informiert

UNESCO Weltkulturerbe

Welterbe Seit dem 30. Juni 2018 sind der bedeutende wikingerzeitliche Seehandelsplatz Haithabu und das Grenzbauwerk Danewerk Teil des UNESCO-Welterbes. Seitdem steigt das Interesse merklich und auch der Rückhalt in der Region ist groß.
Ein Bild zum Thema finden Sie hier.

Das UNESCO-Welterbe erstreckt sich über die historische Engstelle zwischen dem Ostseearm Schlei bei Schleswig und den Niederungen der Nordsee bei Hollingstedt im Norden Schleswig-Holsteins. Zwischen dem 8. und dem 11. Jahrhundert lagen die Denkmalstätten im Zentrum der Handelsnetze zwischen Nord- und Westeuropa und bildeten zugleich die Grenze zwischen Skandinavien und dem kontinentalen Europa.

Beide Denkmale sind ein herausragendes Zeugnis für den Austausch und Handel zwischen Menschen verschiedener kultureller Traditionen in Europa zu dieser Zeit. Sie wurden zu wichtigen wissenschaftlichen Quellen, um eine Vielzahl wirtschaftlicher, sozialer und historischer Entwicklungen im wikingerzeitlichen Nordeuropa verstehen zu können.

Insbesondere Vertreter des Archäologischen Landesamtes, der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, des Danewerk Museums und Wikinger Museums Haithabu sind in den vergangenen Jahren mit ihrer fachlichen Expertise für die Welterbenominierung eingetreten. Dabei wurde der Welterbeantrag durch breites Engagement der betroffenen Gemeinden, Ämter und Kreise unterstützt und erfolgreich vertreten.

Mit der Unterstützung der Projektmanagerin für das Welterbe des Kreises Schleswig-Flensburg werden in Zukunft die bisherigen Aktivitäten für eine nachhaltige und verträgliche touristische Aufwertung verstärkt. Gemeinsam mit allen Beteiligten der kommunalen Familie, den Bewohnern der Region, den archäologischen Wegbereitern, den touristischen Experten und Anbietern, den Fachbehörden, der dänischen Minderheit sowie der regionalen Wirtschaft gilt es Visionen in Verbindung mit dem Welterbe zu schärfen und diese umzusetzen.

 Der Kreis Schleswig-Flensburg ist Eigentümer großer Flächen des sich über 30 Kilometer erstreckenden Bodendenkmals. Über die Aufgaben zum Erhalt des Welterbes hinaus, arbeitet er im Verein Haithabu/Danewerk e.V. eng mit einer Vielzahl an Beteiligten zusammen. Der Kreis Schleswig-Flensburg stellt mit dem Landrat, Dr. Wolfgang Buschmann, den ersten Vereinsvorsitzenden und in Zukunft mit der Projektmanagerin Welterbe Haithabu/Danewerk, Astrid Eggert, die hauptamtliche Vereinsgeschäftsführung.

Weitere konkrete Aufgabenfelder des Projektmanagent Welterbe Haithabu/Danewerk sind

  • die Koordinierung, Begleitung und Leitung von Maßnahmen und Projekten zur regionalen Inwertsetzung des Welterbes in Abstimmung mit allen beteiligten Akteuren
  • die Mitwirkung bei der Fortschreibung und Umsetzung des Management- und Pflegeplans Haithabu und Danewerk
  • die Akquise von Fördermitteln
  • die Umsetzung des deutsch-dänischen Interreg-Projektes „TOUR-BO“

Dienstorte:

24837 Schleswig, Flensburger Straße 7 (Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg)

24866 Busdorf, Rendsburger Straße 54c (Amtsverwaltung Haddeby)

Kontakt:
Tel.: +49 (0)4621 87-604 (Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg)
Tel.: +49 (0) 04621 389-50 (Amtsverwaltung Haddeby)
Mobil.: +49 (0) 173 30 50 661
Fax:  04621 / 87-588
E-Mail:  astrid.eggert@schleswig-flensburg.de