Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Immobilienmarktbericht für den Kreis Schleswig-Flensburg veröffentlicht

Wer in Immobilien investieren möchte oder plant, die eigene Immobilie zu verkaufen, benötigt zur Einschätzung des Wertes eine neutrale Informationsgrundlage. Diese Grundlage liefert der aktuelle Immobilienmarktbericht für 2017/2018, der vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Schleswig-Flensburg herausgegeben wird.

Der aktuelle Immobilienmarktbericht für 2017/2018 gibt Interessierten einen fundierten und detaillierten Überblick über den Immobilienmarkt im Kreisgebiet. Er enthält alle wichtigen Umsatzzahlen und Angaben zur Preisentwicklung verschiedener Grundstücksarten und bietet damit auf 92 Seiten objektive und umfassend analysierte Daten über den gesamten Immobilienmarkt im Kreis Schleswig-Flensburg.

Zu finden sind neben Marktentwicklungen auch Kauf- und Mietpreisniveaus. Jeder Verkäufer oder Kaufinteressent kann sich damit überschlägig ein Bild vom Wert der Immobilie machen. Mehr als 3.300 Grundstücks-Kaufverträge konnte der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Schleswig-Flensburg im vergangenen Jahr registrieren. Dabei blieb der Gesamtumsatz der vorliegenden Immobilienverkäufe in 2018 mit rund 595 Millionen Euro ungefähr auf dem Niveau des Vorjahresergebnisses.

Tendenziell stellte der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in seinem Bericht fest, dass das Wohnbauland sich weiter verteuert hat. Seit 2010 sind die Kaufpreise für Bauland durchschnittlich um rund 44 Prozent gestiegen. Ein erneuter Preisanstieg bei Wohnimmobilien ist ebenfalls zu verzeichnen.

Im Immobilienmarktbericht sind außerdem eine Übersicht über Angebotsmieten von Einfamilienhäusern und Wohnungen im Kreisgebiet, die Geld- und Flächenumsätze der wesentlichen Immobilienarten, Informationen zur Preisentwicklung von Acker- und Grünland, Bauland sowie Wohn- und Gewerbeimmobilien nachzulesen.

Durch den Immobilienmarktbericht erhält der Marktteilnehmer eine neutrale Orientierungs- und Entscheidungshilfe.

Der Immobilienmarktbericht 2017/2018 liegt als PDF-Datei vor und wird gegen Gebühr in Höhe von 150,00 € versandt.

Kontakt: Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Schleswig-Flensburg,
E-Mail: jasper.thiesen@schleswig-flensburg.de, Tel.: 04621 87-407



Kreis Schleswig-Flensburg
Pressestelle
Flensburger Str. 7
24837 Schleswig
Telefon: 04621/87-0
E-Mail: pressestelle@schleswig-flensburg.de

Logo Kreis SL-FL

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Sehr geehrte Bürger*innen,

aufgrund der aktuellen Lage in der Pandemie haben wir an dieser Stelle die wichtigsten Informationen und Kontaktadressen für Sie zusammengefasst. Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn die Beantwortung Ihrer Fragen aktuell etwas länger dauert oder  Telefonleitungen ausgelastet sind.

Online-Anzeigebogen für Corona-Kontaktpersonen

Alle Personen aus dem Gebiet des Kreises Schleswig-Flensburg, die Kenntnis davon haben, dass sie nach den Vorgaben des Robert-Koch Institutes (RKI) als "enge Kontaktpersonen" einzustufen sind, müssen sich unverzüglich häuslich absondern.

Rechtsgrundlagen sind ein Erlass der schleswig-holsteinischen Landesregierung und eine Allgemeinverfügung des Kreises.

Bitte beantworten Sie folgende Fragen, um festzustellen, ob Sie als enge Kontaktperson eingestuft werden.

Wenn Sie als enge Kontaktperson eingestuft werden, erhalten Sie nach dem Ausfüllen des Fragebogens eine Bestätigungsmail. Diese E-Mail dient als Beleg der Quarantäneverpflichtung und kann bei Bedarf auch der*dem Arbeitgeber*in vorgelegt werden.

Hatten Sie Kontakt zu einer Person mit einer positiven PCR-Testung (kein Selbst-, Schnell- / Antigentest)?

Ja     Nein


Formular für quarantäneersetzende Maßnahmen in der kritischen Infrastruktur

Formular für quarantäneersetzende Maßnahmen in der kritischen Infrastruktur

Um auch in der aktuellen Lage der Pandemie die Handlungsfähigkeit der kritischen Infrastruktur zu erhalten, besteht die Möglichkeit, dass für bestimmte Berufsgruppen quarantäneersetzende Maßnahmen („Tunnelquarantäne“) Anwendung finden.

Aktuell ist dies möglich für Beschäftigte die in einem der folgenden Bereiche arbeiten:

  • medizinisches und pflegerisches Personal
  • Kinderbetreuung und Bildungseinrichtungen
  • Polizei
  • Feuerwehr
  • Rettungsdienst
  • Telekommunikation
  • Energie- und Wasserversorgung

Die Anwendung dieser Ausnahmeregelung ist beschränkt auf essenzielles und / oder hoch spezialisiertes Personal, welches nicht durch Umsetzung oder kurzfristiges Anlernen aus anderen Bereichen ersetzt werden kann.

Die Quarantäne wird damit nicht aufgehoben. Unter bestimmten Auflagen und besonderen Schutzmaßnahmen ist aber die Berufsausübung weiterhin erlaubt.

Grundbedingung ist, dass die betreffenden Personen aktuell keine Symptome einer Infektion zeigen und nicht positiv auf das Coronavirus getestet wurden (Antigen- oder PCR-Test).

Der Antrag auf quarantäneersetzende Maßnahmen ist durch den*die Arbeitgeber*in zu stellen.

Bitte nutzen Sie dafür das folgende Formular:

Angaben zum*zur Arbeitgeber*in









Angaben zum*zur Arbeitnehmer*in

















Die von Ihnen angegebenen Daten werden gespeichert, damit zu einem späteren Zeitpunkt in einem Verdachtsfall auf einen Verstoß gegen die angeordnete Absonderung durch Ihre*n Mitarbeiter*in die von Ihnen gemachte Mitteilung nachvollzogen werden kann. Die Daten werden für drei Jahre gespeichert (Verfolgungsverjährungsfrist nach § 31 Ordnungswidrigkeitengesetz) und nach Ablauf der Frist gelöscht. Eine Weiterleitung der von Ihnen mitgeteilten Daten an Dritte erfolgt nicht.


Sie haben hier die Möglichkeit Ihre Daten vor dem Versenden zu überprüfen.

(Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder)


Weitere wichtige Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie hier.

Weitere Informationen

Kontakt

  1. Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
  2. Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein
  3. Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

    Flensburger Straße 7
    24837 Schleswig

  4. Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
  5. Gebärdentelefon (Videotelefonie)
Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

Keine rechtsverbindlichen Auskünfte!

Flensburger Straße 7
24837 Schleswig