Hilfsnavigation

 
 
Kreis Schleswig-Flensburg - der familienfreundliche Kreis

 
05.12.2019

DB Autokraft nimmt Betrieb im Teilnetz Süd auf

Zum 1. Januar 2020 übernimmt die DB Autokraft den Busbetrieb im südlichen Teil des Kreises Schleswig-Flensburg, dem sogenannten Teilnetz Süd. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit wird die Autokraft mit den Verkehrsbetrieben Schleswig-Flensburg sowie weiteren mittelständischen Subunternehmen dort für die nächsten zehn Jahre den Busverkehr betreiben.

Der Kreis Schleswig-Flensburg hat in enger Kooperation mit dem Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein die Busleistungen hinsichtlich Angebot und Qualität vollständig überarbeitet, womit eine Steigerung des Leistungsangebotes von 40 Prozent erzielt wurde. Dadurch soll der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) an Attraktivität zunehmen und als Alternative zum Individualverkehr wachsen. 

Neben dem verbesserten Fahrplanangebot steigt auch die Fahrzeugqualität. Zum Ende des ersten Quartals 2020 werden modernste Fahrzeuge mit Hybridantrieb zum Einsatz kommen. Damit profitieren die Fahrgäste im Stadtverkehr und auf Haupt- und Regionalbuslinien von Ausstattungsmerkmalen wie z.B. USB-Steckdosen, WLAN oder TFT-Bildschirmen zur Kundeninformation. 

Das neue Konzept sieht vier sogenannte Netzebenen vor, die sich aus dem Stadtverkehr, den Hauptlinien, den Regionallinien sowie Linien für den Schülerverkehr zusammensetzen. Die neuen starken Haupt- und Regionalbuslinien, kurz „R-Linien“, zeichnen sich durch ihren einheitlichen Linienverlauf und ihre Vertaktung aus, mit der sie zentrale Orte von frühen Morgen- bis zu späten Abendstunden miteinander verknüpfen. 

Dadurch sind einige Liniennummern durch die neuen R-Linien ersetzt worden:

  • Linie 1513 nun R15 Schleswig – Kropp – Erfde/Dörpstedt
  • Linie 1617 nun R170 Satrup – Schleswig
  • Linie 4810 nun R150 Flensburg – Schleswig; Auf dem Abschnitt Kiel – Schleswig fährt weiterhin die Linie 4810 

Der Schülerverkehr bleibt von den Zeiten und der Liniennummerierung unverändert und bleibt damit in seiner bedarfsgerechten Struktur wie gewohnt erhalten. 

Der Linienverkehr im Stadtverkehr wurde wie die Regionallinien ebenfalls neu strukturiert:

  • Linie 1: ZOB – Bahnhof – Erikstraße – Fahrdorf/Busdorf
  • Linie 2: ZOB – Freiheit – St.-Jürgen
  • Linie 3 und 4: ZOB – Breslauer Str. – Berender Redder (Linie 3) und bis zur Haltestelle Hühnerhäuser (Linie 4)
  • Linie 5: ZOB – Schubystr. – Fernsehturm
  • Linie 8: ZOB – Bahnhof – Dannewerk – Schuby – Lürschau – ZOB
  • Linie 10 (nur sonntags): Erikstr. – Bahnhof – ZOB – St.-Jürgen – Breslauer Str. – ZOB 

Der Fahrplan im neuen Teilnetz Süd wird deutlich ausgeweitet und es ergeben sich an einigen Stellen Verbesserungen:

  • Im Stadtverkehr in Schleswig wird zukünftig auf allen Hauptlinien von Montag bis Samstag ein durchgehender 30-Minuten-Takt angeboten;
  • Das Neubaugebiet Berender Redder wird in den neuen Stadtverkehr Schleswig integriert;
  • Die Gemeinden Fahrdorf und Busdorf werden in den Stadtverkehr integriert und sind zukünftig im 60-Minuten-Takt mit dem ZOB und der Innenstadt verbunden;
  • Zwischen ZOB und Bahnhof bestehen durch Linienüberlagerungen bessere Anschlussmöglichkeiten an die Züge nach Hamburg/Flensburg/Rendsburg und Kiel/Husum;
  • Im Regionalverkehr entstehen durch Linienüberlagerungen zwischen Schleswig, Neuberend und Idstedt Fahrtmöglichkeiten im angenäherten 60-Minuten-Takt
  • Insbesondere die touristischen Ziele im Teilnetz, das Weltkulturerbe Haithabu und Dannewerk werden zukünftig im Taktverkehr verlässlich erreichbar sein.

Deutliche Verbesserungen erhalten darüber hinaus die folgenden Verbindungen:

zukünftig wochentags im 60-Minuten Takt

  • Schleswig – Kropp
  • Schleswig – Flensburg (mit wenigen Ausnahmen)

zukünftig wochentags im 120-Minuten-Takt

  • Kropp – Erfde bzw. Dörpstedt
  • Schleswig – Hollingstedt – Bergenhusen
  • Schleswig – Eggebek
  • Schleswig – Böklund – Satrup

Mit dem Fahrplanwechsel am 1. Januar 2020 werden auch die Fahrplanaushänge schnellstmöglich erneuert, was jedoch ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt. Es besteht jedoch bereits jetzt die Möglichkeit, die neuen Fahrpläne auf der Homepage der Autokraft unter www.bahn.de/autokraft/schleswig anzusehen und herunterzuladen.

Zusätzlich können individuelle Verbindungen bereits vorab auf der Homepage der NAH.SH www.nah.sh oder über die NAH.SH-App abgefragt werden.

Neben den digitalen Möglichkeiten steht aber auch der Kundenservice der Autokraft unter der Telefonnummer 0431 38671024 für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung. Gerne können Sie Ihr Anliegen auch als E-Mail formulieren: https://www.bahn.de/autokraft/view/service/kontaktformular.shtml.

Der Kreis Schleswig-Flensburg und die Autokraft freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit und darauf, Sie bald als Fahrgäste begrüßen zu dürfen. 

KREIS SCHLESWIG-FLENSBURG
Pressestelle
Flensburger Str. 7, 24837 Schleswig
Telefon 04621 / 87-0, Telefax 04621 / 87-636
E-Mail: pressestelle@schleswig-flensburg.de