Hilfsnavigation

 
 
Kreis Schleswig-Flensburg - der familienfreundliche Kreis

 
09.04.2019

Besuch Landrat und Kreistag 27.03.2019

Projekt Demokratie. Verstehen, was uns betrifft!

Besuch beim Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg und des Kreistages

Im Rahmen des Projektes Demokratie. Verstehen, was uns betrifft! besuchten am 27. März 2019 jeweils fünf Schüler der drei teilnehmenden Schulen den Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg und nahmen an der Sitzung des Kreistages teil. Das Kreishaus in Schleswig war nach dem Schleswiger Rathaus die zweite Station innerhalb des Projektes des Kreises Schleswig-Flensburg, das mit Förderung durch den Rotary Club Schleswig in 2019 im zweiten Jahr durchgeführt wird.

Im Jahr des 70. Geburtstags unseres Grundgesetzes, das von Bildungsministerin Karin Prien zum „Jahr der politischen Bildung“ ausgerufenen worden ist, erscheint es wichtiger denn je, die Demokratieförderung von Kindern und Jugendlichen gezielt und proaktiv voranzutreiben. Besonders im Hinblick darauf, dass viele Jugendliche, die Deutschland in den letzten Jahren als Flüchtlinge erreicht haben, jetzt an unterschiedlichen Schulen in Schleswig unterrichtet werden. Diese jungen Menschen sind mehrheitlich im Kontext von Diktatur, Krieg und (aus unserer Perspektive)wenig freiheitlichen Gesellschaftsordnungen sozialisiert worden. Zu einer verantwortungsvollen Flüchtlingspolitik gehört daher auch eine politische Bildung für Flüchtlinge. Politische Bildung ist dabei jedoch mehr, als nur das Grundgesetz in Übersetzungen zu verteilen. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, die Idee einer Bürgergesellschaft, all dies muss erlernt und vor allem erlebbar gemacht werden. Aus diesem Grundgedanken heraus wurde durch den Kreis Schleswig-Flensburg das Projekt Demokratie. Verstehen, was uns betrifft! zur politischen Bildung initiiert, das auch Teil des Integrationskonzeptes des Kreises für das Handlungsfeld Demokratie, Kultur und Werte für Jugendliche ist. Aufgrund des großen Erfolgs des vergangenen Projektjahres und der finanziellen Förderung durch den Rotary Club Schleswig geht das Projekt in Zusammenarbeit mit der Lornsenschule Schleswig, der Bruno-Lorenzen-Schule Schleswig und der Dannewerkschule Schleswig nun in sein zweites Jahr.

Jeweils fünf Schüler der drei teilnehmenden Schulen bekamen so Gelegenheit, den Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg, Dr. Wolfgang Buschmann, zu treffen. Hier erfuhren sie nicht nur aus erster Hand, was die Aufgaben des Landrates und des Kreistages sind, sondern konnten dem Landrat auch die Fragen stellen, die sie aktuell bewegen. Spontan kam auch der Kreispräsident, Ulrich Brüggemeier, dazu und lieferte sich mit dem Landrat bei der einen oder anderen Frage gut gelaunt einen kleinen verbalen Schlagabtausch. So erhielten die Schüler gleich einen Eindruck davon, dass sich jedes Thema von mehreren Seiten betrachten und diskutieren lässt. Von persönlichen Fragen zum eigenen Werdegang, dem Gehalt und dem Tagesablauf eines Landrates über regionale Herausforderungen wie die Schülerbeförderung im öffentlichen Nahverkehr bis hin zu globalen Themen wie den „Fridays for Future“-Demonstrationen war alles dabei. Obwohl die Kreistagssitzung zeitlich schließlich immer näher rückte, nahm sich der Landrat Zeit für die Schülerfragen, und ging erst in die Sitzungsvorbereitung, als wirklich alle Fragen zur Zufriedenheit der Schüler beantwortet waren.

Die anschließende Sitzung des Kreistages verdeutlichte den Schülern bereits anhand der Tagesordnungspunkte, dass sich der Kreistag mit anderen Fragestellungen befasst als die Ratsversammlung der Stadt Schleswig. Auch ähnliche Thematiken wie etwa die Resolution zum Bündnis „Seebrücke“ wurden hier anschaulich auf einer anderen politischen Ebene diskutiert, nämlich mit Blick auf das gesamte Kreisgebiet.

Für die Schüler geht es im Rahmen des Projektes am 20. Juni 2019 weiter mit dem Besuch des Schleswig-Holsteinischen Landtages in Kiel auf Einladung von Eka von Kalben, der Vorsitzenden der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Schleswig-Holstein.

Ansprechpartner:

Klaus-Peter Katzer                                                                                Marko Wolter

Beauftragter für Integrationsprozesse                                         Fachbereich Regionale Integration

von Migranten/Innen im SGB II (BIM)                                           Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 04621 87-604                                                                                 Tel.: 04621 87-271

E-Mail: klaus-peter.katzer@schleswig-flensburg.de             E-Mail: marko.wolter@schleswig-flensburg.de