Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Corona-Fälle an Schulen in Kappeln

Drei Kinder, von denen eins die Grundschule und zwei die Gemeinschaftsschule in Kappeln besuchen, wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Die Tests wurden bei den Kindern durchgeführt, da sie Kontakt zu einer weiteren Person hatten, bei der eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen wurde. Sowohl die Kontaktperson als auch die drei Kinder wohnen im Kreis Rendsburg-Eckernförde, die Kinder besuchen aber die Schulen im Kreisgebiet Schleswig-Flensburg.

Seit Bekanntwerden des ersten Falles erhielten alle Schüler*innen und Lehrer*innen der eventuell betroffenen Klassen in Abstimmung zwischen Schulamt und Gesundheitsamt die Anweisung, bis auf Weiteres zu Hause zu bleiben und Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren. Die beiden Schulklassen der jetzt positiv getesteten Kinder sowie das Lehrpersonal werden nun für 14 Tage unter Quarantäne gestellt. Weitere notwendige Testungen wurden bereits durch das Gesundheitsamt des Kreises angeordnet. Insgesamt sind 23 Schüler*innen und 6 Lehrer*innen betroffen.

Da aktuell noch weitere Testergebnisse von Schüler*innen, die mögliche Kontaktpersonen sind, ausstehen, erhielten auch die Schüler*innen vier weiterer Klassen der Gemeinschaftsschule in Kappeln die Anweisung, bis auf Weiteres die Schule nicht zu besuchen. Auch hier handelt es sich bei den möglichen Kontakten um Personen, die im Kreis Rendsburg-Eckernförde gemeldet sind, sodass die Testungen beim dortigen Gesundheitsamt erfolgt sind. Die Gesundheitsämter der beiden Kreise sowie das zuständige Schulamt stehen im engen Austausch miteinander.

„Aufgrund der erfolgten Kohortierung kann der Schulbetrieb unter Beachtung der Hygienekonzepte für alle anderen Klassen an den betroffenen Schulen ohne zusätzliche Einschränkungen auch jetzt schon weitergehen“, erläutert Christian Ebeling, Leiter der Corona-Stabsstelle des Kreises.


KREIS SCHLESWIG-FLENSBURG
Pressestelle
Flensburger Str. 7, 24837 Schleswig
Telefon 04621 / 87-0, Telefax 04621 / 87-636
E-Mail: pressestelle@schleswig-flensburg.de

Logo Kreis SL-FL

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Das Gesundheitsamt und die Kreisverwaltung arbeiten unter Hochdruck daran, Ihre Anliegen zu bearbeiten und Ihre Fragen zu beantworten. Wir bitten in dieser Phase der Pandemie um Ihr Verständnis, wenn Telefonleitungen ausgelastet sind oder es bei der Beantwortung Ihrer Fragen per E-Mail zu Verzögerungen kommt. Nutzen Sie bitte auch das Informationsangebot und die Online-Formulare auf unserer Homepage.

Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde oder engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, muss sich auch ohne eine Anordnung des Gesundheitsamtes selbständig in Quarantäne zu begeben.

Rechtliche Grundlage sind ein Erlass des Landes Schleswig Holstein und eine Allgemeinverfügung des Kreises Schleswig-Flensburg.


Weitere Informationen

Kontakt

  1. Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
  2. Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein
  3. Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

    Flensburger Straße 7
    24837 Schleswig

  4. Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
  5. Gebärdentelefon (Videotelefonie)
Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

Keine rechtsverbindlichen Auskünfte!

Flensburger Straße 7
24837 Schleswig