Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Datum: 22.10.2021

Offizielle Übergabe des neuen Internats an das BBZ Schleswig

Im alten Internat-Gebäude im Haus „M“ des Berufsbildungszentrums BBZ am Standort in Schleswig war es schon lange zu eng geworden. Um Verbesserung für die Situation des kombinierten Lern- und Wohngebäudes zu schaffen, brachte der ehemalige Schulleiter Hans-Hermann Henken 2014 die Planungen für ein neues Internat auf den Weg. Nach fünfjähriger Vorbereitungszeit wurde der Spatenstich vollzogen, der im April 2019 den Auftakt des Bauvorhabens bildete. Der Kreis investierte seitdem rund vier Millionen Eurp in den modernen Neubau. Jetzt ist es soweit: Das Internat kann an das BBZ als zukünftigen Nutzer übergeben werden. Ein Anlass, um trotz Corona, zu feiern.

Die Bauarbeiten des vierstöckigen Internatsgebäudes des Berufsbildungszentrums (BBZ) verliefen seit dem ersten Spatenstich im April 2019 auf Hochtouren und sind nun abgeschlossen: In Tiefbaugründung von rund zehn Metern wurden 64 Pfähle im Erdreich verankert, die ein starkes Fundament bilden. Der Grundstein wurde gelegt, der eine Zeitkapsel mit Informationen für die Nachwelt in sich trägt. Stein auf Stein wuchs der Neubau in die Höhe - im März kam die Corona-Pandemie, die allesamt von den Handwerksbetrieben auf dem Bau gemeistert wurde. Lediglich die Übergabe verzögerte sich durch die Corona-Pandemie etwas.

Nun ist es an der Zeit, um die Internatsübergabe zu feiern - und Danke zu sagen. Gemeinsam mit Landrat Dr. Wolfgang Buschmann begrüßten Schulleiterin Kirsten Lemke sowie die Sachgebietsleiterin Infrastruktur Petra Janmieling am Freitag, den 22.10.21, rund 50 Gäste, die sich zu dem freudigen Ereignis treffen und den Neubau besichtigen zu können: Vertreter aus Handwerk, Wirtschaft, Politik, Ehrenamt und Schule waren dabei, denn der Neubau ist nicht nur für das BBZ sondern für die gesamte Region wichtig.

Die Zusammenlegung von Lernort und Wohnort ist beispielgebend, betont Landrat Dr. Wolfgang Buschmann. Damit wird das duale Ausbildungssystem in der Region gestärkt und landesweit den Schülern und Auszubildenden mit der Unterbringung im Internat eine Teilnahme am Berufsschulunterricht in Schleswig ermöglicht. „Ein stark aufgestelltes BBZ ist ein starker Standort für die Region. Als Alleinstellungsmerkmal wird das Internat den attraktiven Bildungsstandort festigen und dem dualen Ausbildungssystem den Stellenwert geben, den er innehaben soll. Allesamt gute Gründe, um sich darauf zu freuen“ sagt Buschmann.  Zudem bietet das neue Gebäude den Schülern des Ausbildungsganges „Sport- und Fitness-Kaufmann“ Seminar- Schulungs- und Fachräume sowie Umkleideräume. Das neue Gebäude erstreckt sich auf 620 Quadratmeter aufgeteilt in vier Geschosse. Im Untergeschoss sind Fitness-Seminarräume, Umkleide, WC und die Haustechnik untergebracht. Im Erdgeschoss warten Büro und Anmeldung sowie Gemeinschaftsraum, Küche und Seminarraum. Im beiden oberen Stockwerken verfügt das Internat über 15 Doppel- und Einzelzimmer, die mit insgesamt 28 Betten und jeweils mit Dusche und WC ausgestattet sind. Das Gebäude ist barrierefrei zugänglich und verfügt über einen Aufzug. Über die WLAN-Verbindung im gesamten Gebäude werden sich die Schüler sicherlich freuen. 

Nach einer Ansprache von Kirsten Lemke als Schulleiterin und Geschäftsführerin des BBZ Schleswig sowie fachlicher Informationen zum Neubau von Petra Janmieling in ihrer Funktion als Sachgebietsleiterin Infrastruktur des Kreises Schleswig-Flensburg erfolgte die feierliche Schlüsselübergabe. Eine Bilderausstellung, die eindrucksvoll den gesamten Ablauf des Bauvorhabens zeigt, rundete die Veranstaltung ab.

Logo Kreis SL-FL

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Sehr geehrte Bürger*innen,

aufgrund der aktuellen Lage in der Pandemie haben wir an dieser Stelle die wichtigsten Informationen und Kontaktadressen für Sie zusammengefasst. Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn die Beantwortung Ihrer Fragen aktuell etwas länger dauert oder  Telefonleitungen ausgelastet sind.

Online-Anzeigebogen für Corona-Kontaktpersonen

Alle Personen aus dem Gebiet des Kreises Schleswig-Flensburg, die Kenntnis davon haben, dass sie nach den Vorgaben des Robert-Koch Institutes (RKI) als "enge Kontaktpersonen" einzustufen sind, müssen sich unverzüglich häuslich absondern.

Rechtsgrundlagen sind ein Erlass der schleswig-holsteinischen Landesregierung und eine Allgemeinverfügung des Kreises.

Bitte beantworten Sie folgende Fragen, um festzustellen, ob Sie als enge Kontaktperson eingestuft werden.

Wenn Sie als enge Kontaktperson eingestuft werden, erhalten Sie nach dem Ausfüllen des Fragebogens eine Bestätigungsmail. Diese E-Mail dient als Beleg der Quarantäneverpflichtung und kann bei Bedarf auch der*dem Arbeitgeber*in vorgelegt werden.

Hatten Sie Kontakt zu einer Person mit einer positiven PCR-Testung (kein Selbst-, Schnell- / Antigentest)?

Ja     Nein


Formular für quarantäneersetzende Maßnahmen in der kritischen Infrastruktur

Formular für quarantäneersetzende Maßnahmen in der kritischen Infrastruktur

Um auch in der aktuellen Lage der Pandemie die Handlungsfähigkeit der kritischen Infrastruktur zu erhalten, besteht die Möglichkeit, dass für bestimmte Berufsgruppen quarantäneersetzende Maßnahmen („Tunnelquarantäne“) Anwendung finden.

Aktuell ist dies möglich für Beschäftigte die in einem der folgenden Bereiche arbeiten:

  • medizinisches und pflegerisches Personal
  • Kinderbetreuung und Bildungseinrichtungen
  • Polizei
  • Feuerwehr
  • Rettungsdienst
  • Telekommunikation
  • Energie- und Wasserversorgung

Die Anwendung dieser Ausnahmeregelung ist beschränkt auf essenzielles und / oder hoch spezialisiertes Personal, welches nicht durch Umsetzung oder kurzfristiges Anlernen aus anderen Bereichen ersetzt werden kann.

Die Quarantäne wird damit nicht aufgehoben. Unter bestimmten Auflagen und besonderen Schutzmaßnahmen ist aber die Berufsausübung weiterhin erlaubt.

Grundbedingung ist, dass die betreffenden Personen aktuell keine Symptome einer Infektion zeigen und nicht positiv auf das Coronavirus getestet wurden (Antigen- oder PCR-Test).

Der Antrag auf quarantäneersetzende Maßnahmen ist durch den*die Arbeitgeber*in zu stellen.

Bitte nutzen Sie dafür das folgende Formular:

Angaben zum*zur Arbeitgeber*in









Angaben zum*zur Arbeitnehmer*in

















Die von Ihnen angegebenen Daten werden gespeichert, damit zu einem späteren Zeitpunkt in einem Verdachtsfall auf einen Verstoß gegen die angeordnete Absonderung durch Ihre*n Mitarbeiter*in die von Ihnen gemachte Mitteilung nachvollzogen werden kann. Die Daten werden für drei Jahre gespeichert (Verfolgungsverjährungsfrist nach § 31 Ordnungswidrigkeitengesetz) und nach Ablauf der Frist gelöscht. Eine Weiterleitung der von Ihnen mitgeteilten Daten an Dritte erfolgt nicht.


Sie haben hier die Möglichkeit Ihre Daten vor dem Versenden zu überprüfen.

(Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder)


Weitere wichtige Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie hier.

Weitere Informationen

Kontakt

  1. Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
  2. Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein
  3. Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

    Flensburger Straße 7
    24837 Schleswig

  4. Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
  5. Gebärdentelefon (Videotelefonie)
Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

Keine rechtsverbindlichen Auskünfte!

Flensburger Straße 7
24837 Schleswig