Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Suche

Testzentren im Kreis Schleswig-Flensburg

Ein Anspruch auf kostenlose „Bürgertests“ (Antigen-Schnelltest) besteht nur noch unter bestimmten Voraussetzungen. Kostenlose PCR-Testungen sind nur noch im Rahmen der Krankenbehandlung für symptomatisch erkrankte Personen (Testung dann in Artpraxen bzw. Krankenhäusern) oder in bestimmten Ausnahmefällen, z.B. zur Bestätigung eines positiven Antigen-Tests, für asymptomatische Personen möglich.

Alle Fragen zur neuen Testverordnung, zum Anspruch auf kostenlose Testungen, Antigen-Schnelltests und PCR-Testungen werden hier durch das Bundesgesundheitsministerium beantwortet:

Fragen und Antworten zu Covid-19 Tests

Die wichtigsten Informationen für einen ersten Überblick stellen wir Ihnen auch hier auf dieser Informationsseite zur Verfügung:

Wo kann ich mich testen lassen?

Das Land Schleswig-Holstein hat dafür eine interaktive Karte errichtet, in denen Sie Standort, Öffnungszeiten, Barrierefreiheit sowie Informationen zur Testart (Antigen-Schnelltest, PCR-Test) und die Kontaktdaten der Testzentren finden. 

Die Karte finden Sie hier.
(Sollte die Karte nicht funktionieren, verwenden Sie bitte einen anderen Browser.)

Die Karte wird regelmäßig aktualisiert. Die Landesregierung übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte kontaktieren Sie die von Ihnen gewählte Teststation im Zweifelsfall vorab telefonisch oder per E-Mail. Bitte beachten Sie, dass PCR Tests kostenpflichtig sein können. Klären Sie bitte daher vor Abnahme des PCR Tests die Kostenfrage.

Bitte bedenken Sie, dass ein negatives Testergebnis - egal ob PCR- oder Schnelltest - immer nur eine Momentaufnahme darstellt. Ein negatives Ergebnis kann eine möglicherweise erfolgte Ansteckung, die erst in den nächsten Tagen zur Erkrankung führt, nicht ausschließen. Auch mit einem negativen Test und/oder als vollständig geimpfte Person sollten die „AHA+L+A“ Regeln und Empfehlungen zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung beachtet werden.

Personen, die die bekannten COVID-19-verdächtigen Symptome aufweisen oder eine COVID-19-Erkrankung bei sich vermuten, sollten einen Arzt zwecks Abklärung und ggf. PCR-Testung aufsuchen und keinen Schnelltest favorisieren.

Bitte beachten Sie, dass die Testzentren der KVSH (u.a. in Flensburg, Bredstedt und Rendsburg) seit dem 19. Juni geschlossen sind und nicht mehr zur Verfügung stehen!

Wo kann ich mich bei Symptomen einer Erkrankung testen lassen?

Symptomatische Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht, sollen sich an ihre hausärztliche Praxis wenden. Arztinnen und Ärzte können im Rahmen der Krankenbehandlung eine PCR-Testung veranlassen, wenn Sie es für notwendig halten. Die Testung wäre in diesem Fall kostenlos.

Eine Testung oder eine Anmeldung durch das Gesundheitsamt zum PCR-Test bei Symptomen ist nicht möglich. Bitte sehen Sie daher von Anfragen dazu ab.

Wer hat Anspruch auf einen "Bürgertest" (Antigen-Schnelltest) und ist dieser kostenlos?

Anspruch auf kostenlose Bürgertests haben nur noch bestimmte Personengruppen. Der Anspruch muss durch einen schriftlichen Beleg (z.B. ärztliches Attest, Mutterpass usw.) oder anderweitig an der Teststation glaubhaft gemacht werden. Für den Besuch in Pflegeeinrichtungen hat das Bundesgesundheitsministerium eine Mustervorlage erstellt, die durch die Einrichtungen (Heime oder Krankenhäuser) bestätigt werden können. Das Musterformular finden Sie hier.

Folgende Personengruppen haben Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest:

  • Pflegende Angehörige
  • Besucher und Behandelte oder Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
    • Krankenhäuser
    • Rehabilitationseinrichtungen
    • voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen
    • voll- und teilstationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    • Einrichtungen für ambulante Operationen
    • Dialysezentren
    • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
    • Tageskliniken
    • Entbindungseinrichtungen
    • Obdachlosenunterkünfte
    • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern
  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind
  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“). ACHTUNG: In Schleswig-Holstein gibt es seit dem 17.11.2022 bei einem positiven Test keine Pflicht zur Quarantäne mehr. Das „Freitesten“ aus der Quarantäne ist daher nicht erforderlich.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern führen ihre Tests weiterhin in den Einrichtungen durch.

Ein Anspruch auf einen Test mit einer Eigenbeteiligung von 3,00€ ist in der aktuellen Testverordnung (Fünfte Verordnung zur Änderung der aktuellen Testverordnung, gültig ab dem 24.11.2022) nicht mehr vorgesehen.
Wenn Sie keinen Anspruch einen kostenlosen Bürgertest haben und dennoch getestet werden wollen, muss der Test selbst bezahlt werden.


Wer hat Anspruch auf einen PCR-Test und ist dieser kostenlos?

Bitte beachten Sie: Mit „Anspruch“ im Sinne der Testverordnung ist geregelt, wer einen kostenlosen Test erhalten darf, weil dieser im Sinne der Testverordnung abgerechnet werden kann. Ob ein Test tatsächlich durchgeführt wird,bleibt eine Entscheidung im Ermessen des Leistungserbringers (beispielsweise Ärztinnen und Ärzte, Teststationen).

Wenn Sie Symptome einer Erkrankung zeigen, können Sie sich in Ihrer hausärztlichen Praxis testen lassen. Nehmen Sie dafür bitte voher telefonisch mit der Praxis Kontakt auf. Sollte ein Test notwendig sein, ist dieser dann Teil der medizinischen Behandlung und für Sie kostenlos. Sollten Sie bisher keine hausärztliche Praxis haben, wenden Sie sich an den Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung: Tel. 116 117.

Wenn Sie einen positiven Antigentest an einer Teststation gemacht oder einen positiven Selbsttest haben, kann dieser durch eine kostenlose PCR-Testung bestätigt werden. Offizielle Teststationen im Kreis Schleswig-Flensburg müssen über Kooperationspartner verfügen, die bei einem positiven Schnelltest auch einen PCR-Test anbieten. Entsprechende Informationen erhalten Sie an der Teststation. Bitte bringen Sie unbedingt das Ergebnis ihres Schnelltests mit, um Ihren Anspruch auf eine Testung zu belegen.

Wenn Sie in einer Einrichtung des Gesundheitswesens oder in einem vergleichbar vulnerablen Bereich behandelt oder untergebracht werden sollen, und es die jeweilige Einrichtung verlangt (z.B. Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen, stationäre Pflegeeinrichtungen, Tageskliniken usw.) ist der PCR-Test ebenfalls kostenlos.

Wenn Sie einen PCR-Test aus einem anderen Grund benötigen, z.B. für eine Reise, müssen die Kosten für den Test selbst getragen werden. Die Testung muss über einen privaten Anbieter oder Ihrer hausärztlichen Praxis erfolgen. Bitte klären Sie in Ihrem eigenen Interesse die Kosten und eine mögliche Kostenübernahme vor einem PCR-Test ab.

Kosten für PCR-Testungen, die nicht vom Gesundheitsamt angeordnet wurden und die nicht von der Krankenkasse oder Beihilfe übernommen oder im Rahmen der Testverordnung abgerechnet werden, können auch nicht durch das Gesundheitsamt erstattet werden.

Was ist der Unterschied zwischen PCR-Tests, Antigen-Schnelltests und Selbsttests?

PCR-Tests sind der „Goldstandard“ unter den Corona-Tests. Die Probenentnahme erfolgt durch medizinisches Personal – die Auswertung durch Labore.

Antigen-Schnelltests: Haben ihren Namen, weil das Ergebnis schnell vorliegt. Diese können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden – dafür wird ähnlich wie beim PCR-Test ein Nasen- oder Rachenabstrich gemacht. Die Auswertung erfolgt im Gegensatz zu den PCR-Test aber direkt vor Ort.

Selbsttests: Haben ihren Namen, weil diese Tests jeder selber, z.B. zuhause, machen kann. Die Selbsttests sind zur Anwendung durch Privatpersonen bestimmt. Dafür muss die Probenentnahme und -auswertung entsprechend einfach sein. Der Test kann zum Beispiel mit einem Nasenabstrich oder mit Speichel erfolgen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte überprüft zusammen mit dem Paul-Ehrlich-Institut Qualität und Aussagekraft der Tests.

(Quelle: Bundesgesundheitsministerium)

Wie verhalte ich mich bei einem positiven Testergebnis?

Bitte beachten Sie hierzu unseren FAQ positiver Corona-Test.