Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Datum: 14.06.2019

DB Autokraft GmbH bekommt Zuschlag für Busleistung im Teilnetz Schleswig-Flensburg Süd

Die Vergabeentscheidung zur Ausschreibung für das Teilnetz Süd ist gefallen: DB Autokraft GmbH erhält den Zuschlag und betreibt damit zukünftig u.a. den Stadtverkehr in Schleswig, sowie die Regionalverkehrsachsen von Schleswig nach Kropp, Satrup, Flensburg und Eggebek. Neben der Autokraft wurde die Leistung zuvor von der VSF – Verkehrsbetriebe Schleswig-Flensburg GmbH betrieben.

Ende März 2019 hatte der Kreis die Ausschreibung des Teilnetzes Süd gestartet. Der neue Verkehrsvertrag soll von Januar 2020 bis Dezember 2029 gelten. Die Autokraft GmbH hat sich im Wettbewerb mit drei weiteren Bietern durchgesetzt und das wirtschaftlichste Angebot für die jährlich rund 2,4 Mio. Fahrplankilometer abgegeben.

Zur Erhaltung der Sozialstandards hatte sich der Werk- und Infrastrukturausschuss des Kreises dafür ausgesprochen, den neuen Betreiber zu verpflichten, den zuvor bei den Altbetreibern angestellten Arbeitnehmern einen neuen Arbeitsvertrag zu gleichen Konditionen anzubieten. Darüber hinaus wird der neue Betreiber auch die 30 Kreisbeschäftigten, die nach der Privatisierung der ehemaligen kreiseigenen Verkehrsbetriebe im Jahr 2005 bei der VSF tätig waren, weiter einsetzen.

Der Fahrplan im neuen Teilnetz Süd wird deutlich ausgeweitet und es ergeben sich an einigen Stellen Verbesserungen:

  • Im Stadtverkehr in Schleswig wird zukünftig auf allen Hauptlinien ein durchgehender 30-Minuten-Takt angeboten;
  • Das Neubaugebiet Berender Redder wird in den neuen Stadtverkehr Schleswig integriert;
  • Die Gemeinden Fahrdorf und Busdorf werden in den Stadtverkehr integriert und sind zukünftig im 60-Minuten-Takt mit dem ZOB und der Innenstadt verbunden;
  • Zwischen ZOB und Bahnhof besteht durch eine Linienüberlagerung zwischen Stadt- und Regionalverkehr zukünftig alle 15 Minuten eine Fahrtmöglichkeit mit Anschluss an die Züge nach Hamburg/Flensburg/Rendsburg und Kiel/Husum;
  • Im Regionalverkehr entstehen durch Linienüberlagerungen zwischen Schleswig, Behrend und Idstedt Fahrtmöglichkeiten im angenäherten 60-Minuten-Takt
  • Deutliche Verbesserungen im Regionalverkehr erhalten darüber hinaus die folgenden Verbindungen:

zukünftig im 60-Minuten Takt

  • Schleswig – Kropp

zukünftig im 120-Minuten-Takt

  • Schleswig – Erfde bzw. Dörpstedt,
  • Schleswig – Hollingstedt – Bergenhusen
  • Schleswig – Jübek – Eggebek mit Anschluss an die Bahn in Jübek und
  • Schleswig – Böklund – Satrup
  • Insbesondere die touristischen Ziele im Teilnetz, das Weltkulturerbe Haithabu und Dannewerk werden zukünftig im Taktverkehr verlässlich erreichbar.


Neben den Verbesserungen beim Fahrplanangebot verbessern sich mit dem Start des neuen Verkehrsvertrages auch die Handlungsmöglichkeiten des Kreises. Im Verkehrsvertrag sicherte sich der Kreis Kontingente für Zu- und Abbestellungen zu definierten Preisen und definierte umfangreiche Qualitätssicherungs- und Berichtssysteme und Pflichten für den Auftragnehmer. Die Fahrzeuge im Stadtverkehr und auf den wichtigsten Regionalverkehrslinien werden nach den aktuellen Standards mit USB-Steckdosen, WLAN und TFT-Bildschirmen zur Kundeninformation ausgerüstet sein.

Nach Zuschlagserteilung liegt die Priorität des Kreises darauf, sich zügig mit dem neuen Betreiber zusammenzusetzen und das weiteren Vorgehen bis zur Inbetriebnahme zu erörtern, um trotz der vielen Neuerungen einen guten Betriebsübergang sicherzustellen.

Logo Kreis SL-FL

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Das Gesundheitsamt und die Kreisverwaltung arbeiten unter Hochdruck daran, Ihre Anliegen zu bearbeiten und Ihre Fragen zu beantworten. Wir bitten in dieser Phase der Pandemie um Ihr Verständnis, wenn Telefonleitungen ausgelastet sind oder es bei der Beantwortung Ihrer Fragen per E-Mail zu Verzögerungen kommt. Nutzen Sie bitte auch das Informationsangebot und die Online-Formulare auf unserer Homepage.

Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde oder engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, muss sich auch ohne eine Anordnung des Gesundheitsamtes selbständig in Quarantäne begeben.

Rechtliche Grundlage sind ein Erlass des Landes Schleswig Holstein und eine Allgemeinverfügung des Kreises Schleswig-Flensburg.


Weitere Informationen

Kontakt

  1. Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
  2. Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein
  3. Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

    Flensburger Straße 7
    24837 Schleswig

  4. Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
  5. Gebärdentelefon (Videotelefonie)
Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

Keine rechtsverbindlichen Auskünfte!

Flensburger Straße 7
24837 Schleswig