Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Datum: 04.09.2020

Pflegestützpunkt im Kreis Schleswig-Flensburg offiziell eröffnet

Schleswig. Staatssekretär Dr. Matthias Badenhop hat heute (04.09) im Kreishaus in Schleswig gemeinsam mit Landrat Dr. Wolfgang Buschmann und AOK-Landesdirektorin Iris Kröner den Pflegestützpunkt im Kreis Schleswig-Flensburg offiziell eröffnet. Es ist der 15. Pflegestützpunkt im Land, sodass Schleswig-Holstein nun in allen Kreisen und kreisfreien Städten über Pflegestützpunkte verfügt.

Staatssekretär Dr. Matthias Badenhop betonte in seinem Grußwort: „Pflegestützpunkte wie hier im Kreis Schleswig-Flensburg sind ein ganz wichtiger Baustein für eine funktionierende Pflegeinfrastruktur. Solche Anlaufstellen mit niedrigschwelliger, unabhängiger, wohnortnaher und kostenfreier Beratung brauchen wir, damit ältere Menschen und ihre Angehörigen individuell und zielgerichtet zu Fragen der Pflege, der Betreuung oder des Wohnens im Alter beraten werden können. Darüber hinaus tragen die Pflegestützpunkte entscheidend dazu bei, pflegerische und soziale Versorgungs- und Betreuungsangebote in den Regionen zu vernetzen. Schleswig-Holstein verfügt jetzt mit der Eröffnung des Stützpunktes in Schleswig im Bereich der Pflege über eine flächendeckende Beratungsstruktur. Darauf können alle stolz sein, die daran mitgewirkt haben.“

Landrat Dr. Wolfang Buschmann sagte: „Ich freue mich sehr, dass wir eine Lücke im Beratungsangebot des Kreises mit dem Pflegestützpunkt schließen konnten. Mit dem Pflegestützpunkt bieten wir den Bürgerinnen und Bürgern kompetenten und neutralen Rat in allen Fragen der Pflege an. Schon jetzt zeigt sich, dass sich die Einrichtung des Pflegestützpunktes zu einhundert Prozent gelohnt hat.“

AOK-Landesdirektorin Iris Kröner betonte für die gesetzlichen Pflegekassen im Land: „Wir freuen uns sehr, dass den vielen pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörigen nun auch in dieser Region ein Pflegstützpunkt zur Verfügung steht. Zusammen mit den Angeboten der Pflegekassen wird den Menschen jetzt noch gezielter und koordinierter geholfen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Pflege bestmöglich zu organisieren, wohnortnahe Lösungen zu finden und alle notwendigen Leistungen für den Pflegebedürftigen schnell und unbürokratisch zur Verfügung zu stellen.“

Der Pflegestützpunkt hatte seine Arbeit bereits am 1. Mai aufgenommen. Am Stützpunkt sind vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Er befindet sich in gemeinsamer Trägerschaft der Kranken- und Pflegekassen und dem Kreis Schleswig-Flensburg. Das Land ist nicht Vertragspartner, die Mitfinanzierung des Landes ist aber im Landesrahmenvertrag geregelt. Die Finanzierung erfolgt zu je einem Drittel durch die Kassen, den Kreis Schleswig-Flensburg und als freiwillige Leistung durch das Land. Das Land fördert die Pflegestützpunkte in Schleswig-Holstein aktuell mit jährlich rund einer Million Euro.

Kontakt Pflegestützpunkt im Kreis Schleswig-Flensburg:

Flensburger Straße 7, 24837 Schleswig
Telefon: 04621 87-800
pflegestuetzpunkt@schleswig-flensburg.de

www.schleswig-flensburg.de/Pflegestützpunkt

Kontaktdaten und Ansprechpartner aller Pflegestützpunkte gibt es unter www.pflege.schleswig-holstein.de.

Zu unseren Bildern:

Bilder 1 und 4: Landrat Dr. Wolfgang Buschmann, Anja Stumpf (Pflegestützpunkt), AOK –Landesdirektorin Iris Kröner, Sabine Reinhold (Pflegestützpunkt), Melanie Schulz (Pflegestützpunkt), Staatssekretär Dr. Matthias Badenhop
(vom Pflegestützpunkt fehlt Jannik Asmussen)

Bild 3: v.l.n.r. Staatssekretär Dr. Matthias Badenhop, Landrat Dr. Wolfgang Buschmann, AOK –Landesdirektorin Iris Kröner

Bild 2 (Pflegestützpunkt) v.l.n.r.: Anja Stumpf, Jannik Asmussen, Melanie Schulz, Sabine Reinhold

Verantwortlich für diesen Pressetext: Max Keldenich | Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein | Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431  988-5317 | E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/sozialministerium; www.facebook.com/Sozialministerium.SH oder www.twitter.com/sozmiSH 

Bilder: Kreis Schleswig-Flensburg

Logo Kreis SL-FL

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Das Gesundheitsamt und die Kreisverwaltung arbeiten unter Hochdruck daran, Ihre Anliegen zu bearbeiten und Ihre Fragen zu beantworten. Wir bitten in dieser Phase der Pandemie um Ihr Verständnis, wenn Telefonleitungen ausgelastet sind oder es bei der Beantwortung Ihrer Fragen per E-Mail zu Verzögerungen kommt. Nutzen Sie bitte auch das Informationsangebot und die Online-Formulare auf unserer Homepage.

Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde oder engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, muss sich auch ohne eine Anordnung des Gesundheitsamtes selbständig in Quarantäne zu begeben.

Rechtliche Grundlage sind ein Erlass des Landes Schleswig Holstein und eine Allgemeinverfügung des Kreises Schleswig-Flensburg


Weitere Informationen

Kontakt

  1. Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
  2. Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein
  3. Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

    Flensburger Straße 7
    24837 Schleswig

  4. Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
  5. Gebärdentelefon (Videotelefonie)
Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

Keine rechtsverbindlichen Auskünfte!

Flensburger Straße 7
24837 Schleswig