Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Gutachterausschuss

Das Sachgebiet Gutachterausschuss schafft für Bürger*innen, Behörden und Unternehmen Transparenz auf dem Immobilienmarkt. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte führt eine Kaufpreissammlung und wertet diese aus, er erstellt Verkehrswertwertgutachten, ermittelt Bodenrichtwerte und veröffentlicht einen Immobilienmarktbericht. Damit werden allen Interessierten wichtige Informationen über Grundstückswerte und Marktzusammenhänge zugänglich macht.

Bodenrichtwerte

Eine wesentliche Aufgabe des Gutachterausschusses ist die Ermittlung von Bodenrichtwerten (§ 196 Baugesetzbuch). Die Bodenrichtwerte werden alle zwei Jahre zum Ende jedes geraden Kalenderjahres ermittelt und beziehen sich in der Regel auf baureifes Land.
Als Bodenrichtwert bezeichnet man den durchschnittlichen Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. In bebauten Gebieten werden die Bodenrichtwerte mit dem Wert ermittelt, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären. Sie sind auf den Quadratmeter Grundstücksfläche bezogen und haben keine bindende Wirkung.

Hinweis:
Die Feststellung des genauen Wertes eines einzelnen Grundstücks kann nur durch ein Wertgutachten erfolgen.

Die Bodenrichtwerte werden im Zwei-Jahres-Rhythmus zum Ende jedes geraden Jahres vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte auf der Grundlage tatsächlicher Grundstücksverkäufte ermittelt und sind in Richtwertübersichten zusammengefasst. Für die Stadt Schleswig wurde zusätzlich eine Bodenrichtwertkarte erstellt. Jedermann kann von der Geschäftsstelle mündlich oder schriftlich Auskunft über die Bodenrichtwerte verlangen.

Des Weiteren werden die Bodenrichtwerte über den nachstehenden Link zum Download zur Verfügung gestellt. Zu den Bodenrichtwerten

Schriftliche Auskünfte über Bodenrichtwerte bzw. die Anforderung dieser sind gebührenpflichtig. Die zu erhebende Gebühr ergibt sich aus Tarifstelle 1 - 5 der Satzung des Kreises Schleswig-Flensburg über die Erhebung von Verwaltungsgebühren für die Tätigkeiten und Leistungen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Schleswig-Flensburg und staffelt sich wie folgt:

50,00 € /100,00 €

2
Auskünfte und Auszüge aus dem Nachweis der Bodenrichtwerte
Gebühr in Euro
2.1
Schriftliche Bodenrichtwertauskunft für den ersten Bodenrichtwert
je weiterer Bodenrichtwert

50,00 €
5,00 €

2.2
Auzug aus der Bodenrichtwertkarte inklusive Legende
50,00 €
2.3
Auszug aus der Bodenrichtwertkarte als digitale Datei
100,00 €

Verkehrswertgutachten

Der Gutachterausschuss erstellt auf formlosen schriftlichen Antrag Verkehrswertgutachten über unbebaute und bebaute Grundstücke und über den Wert von Rechten an Grundstücken (zum Beispiel Wohnrechte).

Die Antragsberechtigung ergibt sich aus § 193 Baugesetzbuch und ist bei Antragstellung nachzuweisen. Unter anderem sind danach zur Antragstellung befugt der Grundstückseigentümer, ihnen gleichstehende Berechtigte, Inhaber anderer Rechte an Grundstücken und Pflichtteilsberechtigte.

An Unterlagen sind insbesondere beizufügen:

  • Unbeglaubigter Grundbuchauszug aus neuerer Zeit – Abteilung I und II -
  • Sofern Gebäude bewertet werden sollen:
    • Bauzeichnungen (Ansichten, Grundriss, Schnitte),
    • Wohn-/Nutzflächen-/ Baumassenberechnungen,
    • Baubeschreibung
  • Verträge (zum Beispiel Mietverträge, Erbbauvertrag, Wohnungsrecht, Nießbrauchrecht)

Je nach Lage des Einzelfalles können weitere Unterlagen erforderlich sein, die Ihnen dann von der Geschäftsstelle aufgegeben werden. Die Höhe der Verwaltungsgebühr richtet sich nach der Satzung des Kreises Schleswig-Flensburg über die Erhebung von Verwaltungsgebühren für die Tätigkeiten und Leistungen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Schleswig-Flensburg.

Für den Fall, dass Sie nur einen Anhaltspunkt für den Wert des Grund und Bodens benötigen bzw. wissen wollen, wie Bauland in einer bestimmten Gemeinde gehandelt wird, erhalten Sie weitere Informationen unter der Rubrik Bodenrichtwerte.

Gebühren

Die Erstattung von Verkehrswertgutachten, schriftliche Auskünfte aus der Kaufpreissammlung sowie schriftliche Auskünfte über Bodenrichtwerte sind gebührenpflichtig. Die zu erhebende Gebühr ergibt sich aus den Tarifstelle 1 - 5 der Satzung des Kreises Schleswig-Flensburg über die Erhebung von Verwaltungsgebühren für die Tätigkeiten und Leistungen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Schleswig-Flensburg und staffelt sich wie folgt:

Tarifstelle  Gegenstand

Gebühr in Euro

1 Erstattung von Gutachten
1.1 über bebaute und unbebaute Grundstücke sowie über den Bodenwertanteil eines bebauten Grundstücks, falls die Ermittlung des Gebäudewertes zur Erstellung des Gutachtens nicht erforderlich ist auf der Basis des Wertes des rechtlich ungelasteten Grundstücks: Staffel A 
1.2 über den Verkehrswert von Rechten an Grundstücken nach Staffel A
1.3 über die Höhe von Entschädigungen für andere Vermögensvor- und -nachteile (§ 193 Absatz 2 BauGB) nach Staffel A
1.4 für über den üblichen Rahmen hinausgehenden Merhaufwand (insbesondere fehlende oder nicht verwertbare Bauunterlagen, Zustand des Bewertungsobjektes, Erbbaurechte, Nießbrauch Wohnrechte) sowie für besondere Dienstleistungen, die in dieser Gebührentabelle nicht speziell aufgeführt sind, wird die Gebühr einzelfallbezogen nach dem Zeitaufwand erhoben (§ 1 Absatz 1 in Verbindung mit § 4 Absatz 1 der Satzung). Abgerechnet wird je angefangene halbe Stunde. 90 Euro/Stunde
1.5 Zeitliche Anpassung eines von Gutachterausschuss erstatteten Gutachtens bei gleichbleibenden wertbeeinflussenden Merkmalen 50 % der Gebühr nach Staffel A 
1.6 Sind in einem Gutachten mehrere Werte (unterschiedliche Qualitätsmerkmale, verschiedene Wertermittlungsstichtage) zu ermitteln, so ist die Gebühr für die Ermittlung des höchsten Wertes nach den Tarifstellen 1.1 bis 1.3 zu erheben. Für die Ermittlung der weiteren Werte ist ein Zuschlag von 50 % je weiteren ermittelten Wertes zu erheben. Die Höhe der Zuschläge darf zusammen jedoch nicht 1.000 € überschreiten.
1.7

Zusätzlich beantragte Ausfertigungen eines Gutachtens (Zwei Exemplare, die bei Gutachtenerstellung ausgefertigt werden, sind in der Gebühr zu Tarifstelle 1.1 bsi 1.3 enthalten).

15 Euro 
2 Auskünfte und Auszüge aus dem Nachweis der Bodenrichtwerte
2.1 Schriftliche Bodenrichtwertauskunft für den ersten Bodenrichtwert,
je weiterer Bodenrichtwert

50 Euro 
5 Euro 

2.2 Auszug aus der Bodenrichtwertkarte inklusive Legende 50 Euro
2.3 Auszug aus der Bodenrichtwertkarte als digitale Datei  100 Euro 
3 Erteilung von Auskünften aus der Kaufpreissammlung 
3.1 Grundgebühr 50 Euro 
3.2 Zuzüglich Gebühr je Kauffall 5 Euro 
4 Auswertungen aus der Kaufpreissammlung (summarische Auskünfte)
4.1 Je Grundstücksart/Objektart: Für die erste Stichprobe, 
für jede weitere Stichprobe

50 Euro
20 Euro

5 Grundstücksmarktbericht
5.1 je Exemplar 150 Euro 
Staffel A für bebaute und unbebaute Grundstücke 
Wert  Gebühr 
bis 125.000 Euro  1,0 von Tausend des Wertes zuzüglich 1.800 Euro
über 125.000 Euro bis 250.000 Euro 1,2 von Tausend des Wertes zuzüglich 2.000 Euro
über 250.000 Euro bis 500.000 Euro  1,4 von Tausend des Wertes zuzüglich 2.200 Euro 
über 500.000 Euro bis 2.500.000 Euro 1,6 von Tausend des Wertes zuzüglich 2.500 Euro 
über 2.500.000 Euro  1,8 von Tausend des Wertes zuzüglich 3.000 Euro