Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Übergangsmanagement Schule-Beruf

Eingebunden ist die Jugendberufsagentur in das Übergangsmanagement Schule-Beruf im Kreis Schleswig-Flensburg. Eine 2014 gegründete Verantwortungsgemeinschaft verpflichtet sich rechtskreisübergreifende Themen zu bearbeiten und somit lösungs- und zielorientierte Angebote, Maßnahmen und Absprachen für den Kreis zu entwickeln. Beteiligte Partner sind:

Das Jobcenter (SGBII), die Agentur für Arbeit (SGBIII), die Jugendhilfe (SGBVIII), die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung (SGBXII) sowie das Berufsbildungszentrum und die Schule (Schulgesetz).

Der demographische Wandel, der Fachkräftemangel und die besonderen Herausforderungen in einem Flächenkreis erfordern gemeinsames Handeln. Jungen Menschen soll der Einstieg in den Beruf ohne große Hürden und abgestimmt zwischen den beteiligten Partnern erleichtert und übersichtlich gestaltet werden. Ideen sind dazu neben der Anlaufstelle in Schleswig der Ausbau von Fallkonferenzen, abgestimmte Maßnahmenplanung und der Ausbau weiterer niedrigschwelliger Beratungsangebote.

Hervorgegangen ist dieses System aus der Regionalen Daseinsvorsorge, die sich mit der Analyse und der Bearbeitung relevanter Themen für die Zukunftsfähigkeit des Kreises auseinandergesetzt hat.

Ansprechpartnerinnen für die Koordination dieses abgestimmten Übergangsmanagements von der Schule in den Beruf sind Iris Panten-Reetz und Alexandra Florek aus dem Fachbereich Regionale Integration des Kreises Schleswig-Flensburg.