Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Ausbildungsoffensive

Hilfe bei der Ausbildungsplatzsuche in Corona-Zeiten

Es gibt fast keinen Bereich des beruflichen Lebens, der aufgrund der Corona-Pandemie nicht vor besondere Herausforderungen gestellt wird. Besonders hart trifft dies die jungen Menschen, die nach dem Abschluss der Schule nun ins berufliche Leben starten wollen. Die bisher geltenden Regeln zur Ausbildungsplatzsuche und für Bewerbungsgespräche sind aufgrund der besonderen Situation nahezu außer Kraft gesetzt und bieten wenig Orientierung in diesem so wichtigen Lebensabschnitt.

An wen kann ich mich wenden? Wo finde ich Informationen und Unterstützung? Was muss ich bei einem Online-Bewerbungsgespräch beachten? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen gab das Team Arbeitsmarkt des Jobcenters Schleswig-Flensburg in einer fünfteiligen digitalen Inforeihe für Ausbildungsplatzsuchende im SGB-II-Leistungsbezug. Die Teilnahme war freiwillig und die einzelnen Module so konzipiert, dass die Inhalte kurz und knapp in maximal einer Stunde vermittelt werden konnten.

Neben einer Auftakt- und einer Abschlussveranstaltung zum Kennenlernen und schließlich zur Zusammenfassung und für Feedback gab es auch Termine mit der Industrie- und Handelskammer Flensburg und der Handwerkskammer Flensburg. Diese dienten dazu, einen ersten Kontakt herzustellen und den Teilnehmer*innen den Zugang zu den vielfältigen Unterstützungsangeboten zu erleichtern. Catharina Wege und Volker Schacht vom Projekt „Passgenaue Besetzung“ bei der IHK Flensburg haben im Rahmen dieser digitalen „Ausbildungsoffensive“ des Jobcenters Schleswig-Flensburg über die Möglichkeiten einer dualen Ausbildung in Industrie und Handel informiert. Sie haben den Ausbildungsinteressierten Tipps und Tricks für die Suche nach freien Ausbildungsplätzen gegeben. Ihr Fazit: In der pandemiebedingten Ausnahmesituation ist es wichtiger denn je, dass die Akteure der beruflichen Bildung an einem Strang ziehen, um den sinkenden Ausbildungszahlen entgegenzuwirken. Auch die Handwerkskammer sah das neue Format durchaus positiv und stünde für eine Neuauflage zur Verfügung.

Für besondere Aha-Momente sorgte unter den 14 Teilnehmer*innen auch die Vorstellung des Online-Knigges, den das Team Arbeitsmarkt erstellt hatte. Von der richtigen Beleuchtung über die Wahl des Hintergrundes bis zu technischen Kniffen im Umgang mit virtuellen Videoplattformen wurden hier alle Fragen dazu beantwortet, wie man sich vor, während und nach einem Online-Vorstellungsgespräch verhalten sollte. Mit der Vorstellung des ausbildungsbegleitenden Coachings hielt die Inforeihe dabei auch ein Angebot für Ausbildungsplatzsuchende über 25 Jahre bereit.

Das Angebot wurde von den Teilnehmer*innen sehr gut angenommen, holte es sie doch mit einem vertrauten Medium genau dort ab, wo sie sich wohlfühlen. Das zeigte auch der Umstand, dass es keine Technikprobleme gab. Gerade für Alleinerziehende war das Format ideal, da es sich gut mit der individuellen Kinderbetreuungssituation vereinbaren ließ.

Doch auch nach Abschluss der virtuellen Inforeihe stehen die Kammern, das Team Arbeitsmarkt, die Werkakademien und auch das Fallmanagement des Jobcenters Schleswig-Flensburg den Teilnehmer*innen mit Rat und Tat zur Seite, geben Hilfestellung und Unterstützung, um den Weg in die Wunschausbildung Wirklichkeit werden zu lassen.

Weitere Informationen zum Team Arbeitsmart finden Sie hier.

Für Rückfragen steht Ihnen das Team Arbeitsmarkt zur Verfügung.