Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

11. Mai um 19 Uhr im Bürgersaal des Kreishauses Schleswig-Flensburg

Mit einem Solistenkonzert von zwei jungen vielversprechenden und hochbegabten Musikerinnen, die beide ihre wegbereitenden Ausbildungsjahre an der Kreismusikschule Schleswig-Flensburg erhalten haben, startet das neue Format „Junge Bühne Bürgersaal“ am Donnerstag, dem 11. Mai um 19:00 Uhr im Bürgersaal des Kreishauses, Flensburger Straße 7.

Für Katharina Rußland aus Hüsby stand die Violine schon mit acht Jahren im Mittelpunkt. Bis ins Teenageralter wurde sie durch Geigenlehrerin Cornelia Kempf ausgebildet, bis sie dann zur Viola und in den Unterricht von Konstantin Neumann wechselte. Durch die Begabtenförderung der Kreismusikschule und des Fördervereins der Kreismusikschule, durch den Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" und dann die studienvorbereitende Ausbildung des Landesverbandes der Musikschulen Schleswig-Holstein ebnete sich der berufliche Weg über eine anspruchsvolle Aufnahmeprüfung zur Musikhochschule Saar in Saarbrücken. Sie studiert zur Zeit im Studiengang Orchestermusik bei Prof. Jone Kaliunaite. Als in Workshops und Meisterkursen erfahrene Bratschen-Studentin steht sie kurz vor ihrem Bachelor-Abschluss, der bereits jetzt mit vielen Aushilfstätigkeiten u.a. beim schleswig-holsteinischen Landessinfonieorchster den zukünftigen Berufsweg festigt. Katharina Rußland eröffnet den Abend mit Johann S. Bach - Suite c-moll BWV 1011; Violakonzert D-Dur op.1 von Carl Stamitz sowie Suonata von Michael Radulescu. Klavierbegleitung übernimmt Jörg Gedan, Musiklehrer, Pianist und Komponist aus Schleswig.

Für Pianistin Maria Christiansen aus Loit wurden im Vorschulalter erste Grundlagen in der Musikalischen Früherziehung bei Susanne Thede gelegt, im Anschluss entwickelte sie ihre Spielfreude im Flöten-Ensemble, erhielt über viele Jahre Geigenunterricht bei Cornelia Kempf, bis sie in der langjährigen Ausbildung durch Kevin McKenna das Klavier als ihr zentrales Instrument entdeckte. Ebenfalls durch die Begabtenförderung, den Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" und die studienvorbereitende Ausbildung des Landesverbandes gefördert mit weiterführendem Unterricht bei Bernhard Fograscher, Hochschule für Musik und Theater, Hamburg, möchte sie nun im kommenden Semester ihr Musikstudium beginnen und bereitet sich intensiv für die kommenden Aufnahmeprüfungen vor. Maria Christiansen spielt Ludwig van Beethoven Sonate op.2 no. 3, Franz Liszt Etudes d'execution transcendante - "Ricordanza" und Sergej Prokofiev Sarkasmen.

Der Eintritt ist jeweils frei, Spenden sind willkommen.
Karten-Reservierung: 04621-960118

Das Konzert wird am Sonntag, 14. Mai 2017, 16:00 Uhr
im Pavillon Kulturzentrum „Alte Schule Satrup“ wiederholt