Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Hausgeflügel vor dem Virus schützen

Hühner, Gänse, Enten und anderes Geflügel müssen zum Schutz vor der Vogelgrippe in Risikogebieten des Kreises Schleswig-Flensburg ab sofort in Ställen untergebracht werden. Aus diesem Grund hat das Veterinäramt des Kreises für den Kreis Schleswig-Flensburg sowie für die Stadt Flensburg eine Allgemeinverfügung erlassen, in der Gebiete mit der Stallpflicht für Geflügelbestände festgelegt werden. Landrat Dr. Wolfgang Buschmann appelliert nachdrücklich an alle betroffenen Geflügelhalter im Kreis Schleswig-Flensburg, die Aufstallpflicht einzuhalten. Die Allgemeinverfügung ist unter http://www.schleswig-flensburg.de/Aktuelles-Service/Pressedienst/Amtliche-Bekanntmachungen abrufbar.

Ziel der Aufstallung ist es, den Kontakt zwischen Geflügel und Wildvögeln zu unterbinden und so eine Infektion des Geflügels mit dem Virus der Vogelgrippe zu verhindern. Von der Aufstallung betroffen sind Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse.

Im Kreis Schleswig-Flensburg sind nach den Ausführungen des Ltd. Kreisveterinärdirektors Dr. Volker Jaritz bisher bei den untersuchten Wildvögeln keine Influenza-Viren festgestellt worden. Diese Situation könne sich allerdings auch ändern, wie die Ereignisse in Mecklenburg-Vorpommern zeigten. Nur mit dem Aufstallen des Geflügels könne der unmittelbare Kontakt von Wild- zu Hausgeflügel und über Ausscheidungen wirksam verhindert werden.

Landwirte mit Geflügelhaltung sollten darüber hinaus Sorge dafür tragen, dass keine betriebsfremden Personen die Stallungen betreten. Des Weiteren empfiehlt Kreistierarzt Dr. Jaritz, Stallungen nur mit besonderer Stallkleidung und über ein Desinfektionsbecken zu betreten. Außerdem weist Dr. Jaritz darauf hin, dass sich Geflügelhalter - sofern noch nicht geschehen - beim Veterinäramt des Kreises anzumelden haben.

Weitere Informationen Aviären Influenza finden Sie auch unter:

MELUR: http://www.schleswig-holstein.de/UmweltLandwirtschaft/DE/LebensmittelTierGesundheit/04_Tiergesundheit/Vogelgrippe/Vogelgrippe_node.html

FLI: http://www.fli.bund.de/fileadmin/dam_uploads/Publikationen/FLI-Informationen/FLI-Information-FAQ-Gefluegelpest-20141121.pdf

BfR: http://www.bfr.bund.de/cm/343/vogelgrippe-virusuebertragung-h5n8-durch-den-verzehr-von-gefluegelfleisch-und-gefluegelfleischprodukten-unwahrscheinlich.pdf

Logo Kreis SL-FL

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Das Gesundheitsamt und die Kreisverwaltung arbeiten unter Hochdruck daran, Ihre Anliegen zu bearbeiten und Ihre Fragen zu beantworten. Wir bitten in dieser Phase der Pandemie um Ihr Verständnis, wenn Telefonleitungen ausgelastet sind oder es bei der Beantwortung Ihrer Fragen per E-Mail zu Verzögerungen kommt. Nutzen Sie bitte auch das Informationsangebot und die Online-Formulare auf unserer Homepage.

Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde oder engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, muss sich auch ohne eine Anordnung des Gesundheitsamtes selbständig in Quarantäne zu begeben.

Rechtliche Grundlage sind ein Erlass des Landes Schleswig Holstein und eine Allgemeinverfügung des Kreises Schleswig-Flensburg.


Weitere Informationen

Kontakt

  1. Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
  2. Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein
  3. Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

    Flensburger Straße 7
    24837 Schleswig

  4. Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
  5. Gebärdentelefon (Videotelefonie)
Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

Keine rechtsverbindlichen Auskünfte!

Flensburger Straße 7
24837 Schleswig