Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Managementplan von Haithabu und Danewerk unterzeichnet

Die Vertreter des Vorstandes des Danewerk Haithabu e.V. unterzeichneten am vergangenen Freitag im Kreishaus in Schleswig den Managementplan von Haithabu und Danewerk.

Der Managementplan ist eine wichtige Voraussetzung für die Eintragung Haithabus und des Danewerks zum UNESCO-Welterbe. Vertreter Schleswig-Holsteins, Deutschlands, Islands, Dänemarks, Norwegen und Lettlands gaben am 28. Januar das Dossier der Welterbe-Nominierung „Viking Age Sites in Northern Europe“ beim UNESCO-Welterbezentrum in Paris ab. Die Nominierung schlägt sieben herausragende Stätten der Wikingerzeit für das Welterbe vor, darunter das Handelszentrum Haithabu und die Wallanlagen des Danewerks.

Mit der Unterzeichnung liegt nun ein grundlegendes Konzept für die Zusammenarbeit aller Interessengruppen an den beiden Großdenkmalen vor. Der Plan sichert damit langfristig die Erhaltung von Haithabu und Danewerk. 

Zu unserem Bild:
v.l.n.r. Die Vertreter des Vorstandes des Danewerk Haithabu e.V.: Ralf Feddersen (Amtsvorsteher Haddeby), Max Triphaus (Ostseefjord Schlei GmbH), Petra Bülow (Vorsitzende Kreisverband Schleswig-Flensburg des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages), Matthias Maluck (Archäologisches Landesamt Schleswig-Flensburg), Nis Hardt (Leiter Danewerk-Museum),  Prof. Dr. Claus von Carnap-Bornheim (Leiter Archäologisches Landesamt) und Landrat Dr. Wolfgang Buschmann