Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kreis Schleswig-Flensburg

Sammelstellen für Wildschweine zur Präventation gegen die Afrikanische Schweinepest eingerichtet

Der Kreis Schleswig-Flensburg hat seit dem  2. Januar 2019 zwei Sammelstellen zur kostenlosen Abgabe von verendetem Schwarzwild sowie Aufbruch vom Schwarzwild für die Jägerschaft im Kreis und der Stadt Flensburg in Betrieb genommen. 

Nach Angaben von Dr. Volker Jaritz, Leiter des Kreisveterinäramtes, handelt es sich um den Bauhof der Stadt Kappeln an der Nordstraße in Kappeln und die Tierkörperverwertungsanstalt (TKV) Rendac Jagel GmbH, Boklunder Weg in Jagel. Im Bauhof steht hierfür an geeigneter Stelle ein mit einer Klappe versehener Kadavercontainer zur Verfügung, um aufgebrochenes Schwarzwild beziehungsweise Schwarzwild aufzunehmen. Die Entsorgung stellt die TKV Jagel regelmäßig sicher. An der Sammelstelle TKV Jagel erfolgt dieses unmittelbar. 

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in den Wildschweinbeständen vieler Regionen Osteuropas immer weiter aus. Belgien ist seit dem letzten Herbst betroffen.

Vielfach wurden ebenso Hausschweinebestände in Osteuropa mit dem Virus infiziert. Das könnte in Deutschland aufgrund der Exporteinschränkungen im Falle eines Ausbruchs einen volkswirtschaftlichen Schaden in Milliardenhöhe bedeuten. 

Vor dem Hintergrund des sich in Europa immer weiter ausbreitenden Seuchengeschehens hat das Land Schleswig-Holstein gemeinsam mit den Kreisen und kreisfreien Städten in Schleswig-Holstein ein Maßnahmenpaket  zur besseren Vorbeugung gegen die afrikanische Schweinepest beschlossen, welches unter anderem die Einrichtung von Sammelstellen vorsieht. Mit dem Maßnahmenpaket sollen Jägerinnen und Jäger künftig eine finanzielle Entschädigung für den zusätzlichen Aufwand erhalten, der durch die Fallwildsuche von verendetem Schwarzwild entsteht. Zusätzlich ist eine Probe für die Untersuchung auf Afrikanische Schweinepest zu entnehmen. „Die Trichinenuntersuchung von Schwarzwild im Veterinäramt ist für in Schleswig-Holstein erlegte Wildschweine kostenfrei.“, erläutert Dr. Jaritz.

KREIS SCHLESWIG-FLENSBURG
Pressestelle
Flensburger Str. 7, 24837 Schleswig
Telefon 04621 / 87-0, Telefax 04621 / 87-636
E-Mail: pressestelle@schleswig-flensburg.de

Logo Kreis SL-FL

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Das Gesundheitsamt und die Kreisverwaltung arbeiten unter Hochdruck daran, Ihre Anliegen zu bearbeiten und Ihre Fragen zu beantworten. Wir bitten in dieser Phase der Pandemie um Ihr Verständnis, wenn Telefonleitungen ausgelastet sind oder es bei der Beantwortung Ihrer Fragen per E-Mail zu Verzögerungen kommt. Nutzen Sie bitte auch das Informationsangebot und die Online-Formulare auf unserer Homepage.

Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde oder engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, muss sich auch ohne eine Anordnung des Gesundheitsamtes selbständig in Quarantäne begeben.

Rechtliche Grundlage sind ein Erlass des Landes Schleswig Holstein und eine Allgemeinverfügung des Kreises Schleswig-Flensburg.


Weitere Informationen

Kontakt

  1. Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
  2. Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein
  3. Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

    Flensburger Straße 7
    24837 Schleswig

  4. Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
  5. Gebärdentelefon (Videotelefonie)
Corona-Hotline Kreis Schleswig-Flensburg

Keine rechtsverbindlichen Auskünfte!

Flensburger Straße 7
24837 Schleswig